´
 

Leersackverdichter

Platzsparende und staubarme Entsorgung

 

Mit dem Leersack-Schneckenverdichter können leere Papier- und Kunststoffsäcke auf etwa 15 % ihres ursprünglichen Volumens zusammengepresst werden. Hierdurch werden der Arbeitsaufwand und die Entsorgungskosten reduziert. Der Verdichter kommt bei der manuellen Sackentleerung und bei der automatischen Sackentleerung zum Einsatz.

Ausstattung und Optionen

 

Konstruktion

Der Leersackverdichter besteht aus einer Kammer mit einer einseitig, fliegend gelagerten Schneckenwendel in schwerer Ausführung.

Er zeichnet sich durch eine robuste Bauweise sowie eine gute Bedienbarkeit und Erreichbarkeit aller Komponenten aus. Je nach Anforderung werden die Verdichter in Normalstahl (1.0038) oder in Edelstahl (1.4301) gefertigt. Auf Kundenwunsch können auch andere Werkstoffe verwendet werden.

Zum Betrieb des Leersackverdichters genügen ein Strom- und ein Druckluftanschluss.

 

Mobile und stationäre Ausführung

Der Leersackverdichter ist mit und ohne Rollen erhältlich. Die Rollen sind drehbar und können festgestellt werden. Bei Explosionsschutzanforderungen werden antistatische Rollen verbaut. Mit einem fest montierten Griff lässt sich das System einfach verfahren. Die statische Version wird mit einem Stapler oder einen Kran an ihren Einsatzort positioniert.

 

Beschicken des Leersackverdichters

Zur Sicherstellung eines sauberen Arbeitsplatzes kann der Leersackverdichter mit seiner kompakten Bauform über einen Abwurfschacht direkt mit einer Sackschütte, Glovebox oder sonstigen Maschine verbunden werden. Optional kann der Schacht mit Sichtfenstern ergänzt werden.

 

 

 

 

Wenn der Verdichter nicht über einen Abwurfschacht mit der Sackentleerung verbunden wird, ist die Einwurföffnung zur Staubminimierung mit einem Deckel verschlossen.

 

Entsorgen der Säcke

Der Leersackverdichter besitzt eine Schnecke mit degressiver Steigung, wodurch die Säcke komprimiert und in einem Folienschlauch aus Polyethylen (PE) gepresst werden.

In einem Schlauchabschnitt von 2,00 m können bis zu 30 Säcke entsorgt werden. Die Schlauchfolie hat einen Durchmesser von ca. 400 mm, wobei sich in der Praxis Sackabschnitte mit einer Länge von 2 bis 3 m bewährt haben. Um eine noch bessere Verdichtung zu erzielen, kann der Leersackverdichter mit einem Bremsschlitten ergänzt werden.

 

Entstaubung

Zur Einhaltung von geringen Staubemissionen am Arbeitsplatz kann der Leersackverdichter an eine bauseitige Aspiration oder an einen mitgelieferten Jet-Filter angeschlossen werden. Der Filter ist direkt auf der Plattform des Verdichters montiert. Alternativ kann ein separater Filter neben den Leersackverdichter gestellt und mit einem Verbindungsschlauch angeschlossen werden.

 

Sicherheit

Zum Schutz vor Verletzungen durch Hineingreifen schaltet ein Türkontaktschalter die drehende Schnecke beim Öffnen des Deckels sofort ab. Zudem befindet sich von außen auf dem Gehäuse ein Notaus-Taster. Eine Ausführung gemäß ATEX für Gas und Staub ist möglich.

 

Funktionsprinzip

 

Anbringen des Folienschlauches an den Leersackverdichter

Der leere Schlauch wird einseitig mit z.B. einem Kabelbinder verschlossen. Das offene Ende des Folienschlauches wird mit einer Momentsackklemme am Schneckenaustritt des Leersackverdichters befestigt.

 

Einbringen der Säcke

Der Bediener füllt etwa 5 bis 10 Säcke zusammen in den Verdichter. Bei der mobilen Variante wird dann der Deckel geschlossen.

 

Startes des Leersackverdichters

Nach betätigen des Start-Knopfes beginnt sich die Schnecke langsam an zu drehen. Die Säcke werden dabei in der enger werdenden Schneckenwendel zusammengepresst und in Richtung Folienschlauch gefördert. Die Schneckenwendel komprimiert die Säcke dabei um bis zu 85 %.

 

Beenden des Verdichtungsprozesses

Nach Leerfahren des Presskanals schaltet der Bediener den Leersackverdichter ab. Ein zeitgesteuertes Abschalten kann optional ergänzt werden.

 

Wechseln des Folienschlauches

Bei Erreichen der maximalen Länge wird der Folienschlauch per Hand abgeschnürt, abgeschnitten und mit einem Kabelbinder verschlossen. Der Schlauch kann anschließend zwischengelagert und entsorgt werden.

Anschließend wird das neue Schlauchstück wie bereits beschrieben an den Leersackverdichter angeschlossen.

 

Zusammenfassung

 

Vorteile

  • Staubfreie Entsorgung von leeren Säcken
  • Schutz Ihrer Mitarbeiter vor gefährlichen Stäuben
  • Reduzierung des Entsorgungsaufwandes
  • Reduzierung der Entsorgungskosten
  • Geringer Platzbedarf dank kompakter Bauweise

 

Ausstattung und Optionen

  • Stationäre und mobile Ausführung
  • Bremsschlitten für noch mehr Presskraft
  • integrierte Entstaubungsfilter
  • Werkstoffe: Stahl und Edelstahl
  • ATEX – Ausführung
 
 

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Unser Vertrieb hilft Ihnen gerne weiter!

Tel.: 05232-691900

© 2018 IB Verfahrens- und Anlagentechnik GmbH & Co. KG · Alle Rechte vorbehalten