´
 

Vakuumförderung

Sicheres und staubfreies Förden von Schüttgut

 

 

Neben diversen Komponenten für die Befüllung und Entleerung Big Bags, Säcken, Containern, Silos und Oktabins liefert IB auch die dazugehörige pneumatische Förderung. Damit erhalten Sie ein Komplettsystem aus einer Hand und sparen Zeit bei der Planung und Abwicklung.

IB Vakuumförderer nutzen das Potenzial der Vakuumförderung voll aus und werden dabei den unterschiedlichen Aufgabenstellungen gerecht. Grundsätzlich funktioniert die Vakuumsaugförderung wie ein handelsüblicher Staubsauger. Dabei befindet sich das Fördergut von der Produktaufgabe bis hin zur Produktabgabe in einem geschlossenen System.

Mit der richtigen Zusammenstellung kann ein kontinuierliches und diskontinuierliches Einbringen des Produktes in Vorratsbehälter, Reaktoren, Rührkessel und Mischbehälter erzielt werden.

Diese Technik kommt ebenfalls in zentralen Absauganlagen zum Einsatz.

 

Bei Fragen sprechen Sie uns an!

Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Ausstattung und Optionen

 

Die erforderliche Grundausstattung einer funktionsfähigen Vakuumförderung besteht aus der Saugaufgabe, der Förderleitung und einem Vakuumförderer inkl. Steuerung. Unser modular gehaltenes Geräteprogramm erlaubt die individuelle Anpassung an Ihre Aufgabenstellung.

 

Förderleistung

Die Förderleistung hängt stark von den Produkteigenschaften ab. Folgende Leistungsangaben sind in den meisten Anwendungen realisierbar:

  • Fördermengen bis ca. 5.000 kg/h
  • Förderstrecke bis ca. 30 m
  • Förderhöhe bis ca. 15 m
 

Produktaufgabe

Bei der Vakuumförderung wird die Produktaufgabe in Saugaufgaben und Sauglanzen unterschieden.

Die Saugaufgabe, auch Saugschuh genannt, wird unterhalb von Silos sowie Stationen zum Entleeren von Containern, Fässern, Oktabins, Big Bags oder Säcken platziert. Sie ist das erste Bauteil, das mit dem Produkt in Kontakt kommt. Mit ihr wird die erforderliche Produktmenge über die zuzuführende Förderluft eingestellt. Die Funktion ähnelt dem Fremdluftregler beim Handgriff eines Staubsaugers.

Mit einer tragbaren Produktaufgabe, der sogenannten Sauglanze, können Rohstoffe und Produkte direkt aus Gebinden gesaugt werden. Die Sauglanze ähnelt einem Staubsaugerrohr und besitzt unterschiedliche Aufsätze. An der Lanze kann der Massenstrom des Produktes ebenfalls über einen Fremdluftregler eingestellt werden.

 

Förderleitung

Die verbindende Förderleitung zum Vakuumförderer wird als vakuumfester Schlauch oder als starre Rohrleitung ausgeführt.

 

Vakuumpumpen

Die Vakuumpumpe erzeugt den erforderlichen Unterdruck im Fördersystem. Die Pumpe befindet im Reinluftbereich hinter den Filterelementen des Saugförderers. Es wird zwischen pneumatisch und elektrisch betriebenen Vakuumpumpen unterschieden.

Pneumatische Pumpen überzeugen mit geringeren Investitionskosten und einer kompakten Bauform sowie eine direkte Montage am Vakuumförderer.

Elektrisch betriebene Vakuumpumpen finden Verwendung, wenn kein ausreichendes Druckluftnetz zur Verfügung steht oder dieses nicht benutzt werden soll. Je nach der Effizienz des Druckluftnetzes ist der Energieverbrauch bei elektrisch betriebenen Pumpen geringer, insbesondere bei größeren Fördermengen.

 

Vakuumsaugfördergerät (VSFG)

Vakuumförderer sind zylindrische Gehäuse zum Abtrennen des Materialstromes am Ort der Produktabgabe. Zur Abscheidung des Produktes sind im Vakuumsaugfördergerät mehrere Filterpatronen oder Filterschläuche verbaut. Groß bemessene Filterelemente sorgen für eine gleichbleibend hohe Förderleistung, einen geringen Energieverbrauch und hohe Standzeiten.

Die Geräte arbeiten diskontinuierlich, d.h. sie saugen bestimmte Menge Produkt an und entleeren diese Menge anschließend in einen darunterliegenden Behälter oder sonstigen Prozessaufgabe. Bei entsprechender Auslegung sind die Geräte für kontinuierlichen Förderbetrieb bestens geeignet.

 

Dosierung und Steuerung der Vakuumsaugförderung

Die Dosierung des Produktes erfolgt in der Regel über eine Zellenradschleuse oder Absperrklappe. In Verbindung mit einer Waage kann das Vakuumsaugfördergerät als Saugwaage verwendet werden.

Die Förderung kann autark geregelt und in Ihr Prozessleitsystem integriert werden. Prinzipiell stehen für die Vakuumförderung unterschiedlich komplexe Steuerungen zur Verfügung.

Die einfachste Steuerung erfolgt über eine voreingestellte Taktzeit. Dabei wird das Fördergut über eine voreingestellte Zeitspanne angesaugt. Das angesaugte Produktvolumen kann ggf. variieren.

 

Eine bessere Dosierung wird mit einer volumenabhängigen Steuerung erzielt. Hierfür wird innerhalb des Saugförderers eine Füllstandsmelder installiert.

Wenn eine exakte Dosierung von Produkten notwendig ist, muss das Saugfördergerät auf Wägezellen platziert werden.

 

Sicherheit und Arbeitsschutz

Der innerhalb der Anlage vorherrschende Unterdruck trägt entscheidend zur Erhöhung der Arbeitssicherheit bei, da im Fall einer Leckage nichts nach außen dringt. Hierdurch wird zudem eine saubere Arbeitsumgebung gewährleistet. Durch den Einsatz der Saugförderung entfällt ein häufiges Heben von Säcken. Ihre Mitarbeiter werden somit entlastet.

Durch die geschlossene Bauweise sind explosionsgeschützte Ausführungen nach Atex gemäß Produktrichtlinie 94/9/EG für Staub und Gas sowie eine druckstoßfeste Ausführungen realisierbar.

 

Funktionsprinzip

 

Erzeugen des Unterdruckes

Die Vakuumpumpe erzeugt einen Unterdruck im gesamten Rohrleitungsnetz bis einschließlich der Produktaufgabe. Der Produktaustrag ist in diesem Verfahrensschritt geschlossen und das Fördergut wird in das Saugfördergerät gesaugt. Der Saugprozess wird mit einer definierten Taktzeit, einem Füllstandsmelder oder einer Verwiegung gesteuert.

 

Abscheiden des Produktes im Saugfördergerät

Im Vakuumförderer angekommen, wird das Produkt an den Filtern abgeschieden. Die Filter sind im oberen Bereich des Förderers installiert, sodass sich das Produkt dank der Schwerkraft im unteren Bereich des Förderers sammelt. Gleichzeitig füllt sich der Drucklufttank für die Filterabreinigung.

 

Diskontinuierlich Fördern

Bei einem diskontinuierlichen Betrieb wird der Saugvorgang unterbrochen. Das Produkt wird dem weiteren Prozess durch Öffnen der Austragsklappe hinzugeführt. Die druckluftbetriebene Vakuumpumpe schaltet sich hierbei regelmäßig ein und aus. Die elektrische Vakuumpumpe bleibt dauerhaft eingeschaltet, wobei das Vakuum durch Öffnen eines Bypassventils gebrochen wird. Die Abreinigung der Filter erfolgt bei geöffneter Klappe.

 

Kontinuierlich Fördern

Beim kontinuierlichen Betrieb mit einer Zellenradschleuse wird das Produkt ununterbrochen angesaugt und an den weiteren Prozess abgegeben. Die Abreinigung der Filter erfolgt in regelmäßigen Intervallen. Das Vakuum bleibt während der Reinigung aufrechterhalten.

 

Zusammenfassung

 

Vorteile

  • Zuverlässig und unkompliziert
  • Geringer Platzbedarf
  • Günstige Investitionskosten
  • Staubfreies Arbeiten durch Unterdruck
  • Entmischungsfreie Förderung
  • Sicherer Transport
  • Produktschonender Transport möglich
  • Anwenderfreundlich
  • Geringer Automatisierungsaufwand
  • Konstante Leistung durch Impulsgesteuerte Abreinigung
  • Einfache und flexible Installation der Förderleitung

 

Ausstattung und Optionen

  • An die Aufgabenstellung angepasste Filtersysteme
  • Verwendung von elektrisch betriebenen Vakuumpumpen
  • Verwendung von druckluftbetriebenen Ejektoren
  • Druckfeste und druckstoßfeste Ausführungen
  • Steuerung und Anbindung an Leitrechner
  • Austrags- und Dosierarmaturen
 
 

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Unser Vertrieb hilft Ihnen gerne weiter!

Tel.: 05232-691900

© 2018 IB Verfahrens- und Anlagentechnik GmbH & Co. KG · Alle Rechte vorbehalten