´

Aktivkohledosierung

 

Aktivkohle Dosierstationen

Einfache und kontrollierbares Dosieren Adsorbentien

Verwendungszweck

Stationen zur Dosierung von Aktivkohle werden für die Entfernung von Schadstoffen eingesetzt. Insbesondere bei der Rauchgasreinigung sind unsere Anlagen in Müllheizkraftwerken, konventionellen Kraftwerken, Zementwerken und Klärschlammverbrennungen im Einsatz.

Sie finden in folgenden Branchen Verwendung:

 

Welche Schadstoffe können entfernt werden?

Bei den abzuscheidenden Schadstoffen handelt es sich z.B. um Schwermetalle (Quecksilber) Dioxine und Furane.

 

Aktivkohle und andere Adsorbentien

Der Begriff Aktivkohledosierung ist ein Synonym für die Dosierung von unterschiedlichen Adsorbentien. Neben aktivierter Braunkohle (kurz: A-Kohle) können auch andere pulverförmige oder granulare Adsorbentien wie z.B. Natriumhydrogenkarbonat dosiert werden.

 

Testen!

Machen Sie es sich einfach und testen Sie vor dem Kauf die Effektivität einer Dosierung von Aktivkohle. Ermitteln Sie zudem die erforderliche Verbrauchsmenge mit der manuell einstellbaren Drehzahlregelung. Sprechen Sie uns an!

 

Ausstattung und Optionen

 

Container / Big Bags / Silos

Eine Aktivkohledosierung besteht aus zwei für die Dosierung angepassten Komponenten:

  1. Entleerstation für Container / Big Bags / Silo
  2. Pneumatische Druckförderung

Die Wahl des richtigen Lager- und Dosierbehälters hängt von der Einsatzmenge und den von Ihnen gewählten Vertriebswegen ab. Gerne helfen wir Ihnen hierbei bei der Vermittlung. Sprechen Sie uns an!

 

 

Variable Dosierung

Mit den Dosierstationen können mehrere Eindüsstellen gleichzeitig bedient werden. Hierbei kann für jede Eindüsung eine individuelle Menge eingestellt werden. Für die Eindüsung kleinerer Mengen setzen wir speziell gefertigte Zellenradschleusen ein.

 

Explosionsschutz

Der Explosionsschutz im inneren und äußeren Bereich der Anlage wird gemäß der ATEX-Richtlinie ausgeführt.

 

Steuerung

Abhängig von der gemessenen Schadstoffkonzentration (SOLL-Wert) wird die Aktivkohle über eine drehzahlgesteuerte Zellenradschleuse dosiert. In der Regel wird die Konzentration der Schadstoffe vom Betreiber ermittelt und an die Dosierstation übermittelt. Die Überwachung und Steuerung der Aktivkohlezuführung erfolgt durch uns. Eine genaue Absprache der Schnittstellen ist hierbei im Vorfeld abzustimmen.

 

Werkstoffe

Die Stationen können aus unterschiedlichen Werkstoffen und mit diverser Oberflächenbehandlung ausgeführt werden. Standardmäßig ist das Gestell aus feuerverzinktem Normalstahl 1.0038. Produktberührte Teile sind aus 1.4301.

 

Funktionsprinzip

 

Reinigung gasförmiger Medien

Bei der Trockenadsorption werden die Adsorbentien mittels Niederdruckförderung z.B. in den Rauchgaskanal geblasen. Die Schadstoffe werden von z.B. der Aktivkohle adsorbiert und in einem Filter abgeschieden.

 

Reinigung flüssiger Medien

In der Wasseraufbereitung und Abwasserreinigung erfolgt die Dosierung in die flüssige Phase über Dosierschnecken (Mikrodosierer) oder Wasserstrahlinjektoren.

 

Zusammenfassung

 

Vorteile

  • Einhaltung gesetzlicher Grenzwerte
  • Optimale Dosierleistung
  • Testversuche möglich

 

Ausstattung und Optionen

  • Dosierung aus Schüttgutcontainern
  • Dosierung aus Big Bags
  • Dosierung aus Lagersilos
  • Stationäre und mobile Dosierstationen
  • Unterschiedliche Werkstoffe
  • ATEX, IECEx
 
 

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Unser Vertrieb hilft Ihnen gerne weiter!

Tel.: 05232-691900

© 2018 IB Verfahrens- und Anlagentechnik GmbH & Co. KG · Alle Rechte vorbehalten