Verfahrens; und Anlagentechnik

Das Zeichen für innovative Schüttgut-Technik

Flugförderung

Download Prospekt

Die Flugförderung ist eine Variante der Druckförderung mit niedriger Beladung und höheren Fördergeschwindigkeiten.
Mit diesen Systemen lassen sich auf einfachem Weg betriebssichere Anlagen, zum Fördern von nicht zum Verschleiß neigenden, sowie trockenen und rieselfähigen Produkten, bauen.
Je nach Anwendungsfall und Schüttgut werden die Geräte zur Einschleusung des Produkts in das System ausgewählt. Entweder eine Durchblas – Zellenradschleuse bzw. Dosierschleuse mit Aufgabeschuh oder ein Injektorsystem.

IB Injektoren wandeln die Druckenergie der Luft in Vakuum um. Diese wird für die Einschleusung in das pneumatische Fördersystem verwendet. Die Energie des Luft-/Feststoffgemischs wird anschließend in Überdruck zurückverwandelt. Dieser reicht aus, die Druckverluste in der anschließenden Förderleitung zu überwinden.

Die Wartungskosten am Injektor sind gering, da keine beweglichen Komponenten vorhanden sind.
Als Förderweg benötigen Injektorförderungen lediglich eine Rohr- oder Schlauchleitung zum Transport in den Empfangsbehälters.

Dadurch sind die Investitionskosten vergleichsweise gering.
Ein weiterer Vorteil ist die flexible Anpassung der Leitungsführung an die Konturen vorhandener Anlagen, dies ermöglicht einen einfachen nachträglichen Einbau, ohne größere Anlagenumstellungen.
Eine typische Anwendung einer Injektorförderung ist das Einblasen von Aktivkohle in Rauchgaskanäle von Verbrennungsanlagen zur Adsorption von Schadstoffen.
Lassen Sie sich über die Auswahl der optimalen Anlage ausführlich beraten.