Verfahrens; und Anlagentechnik

Das Zeichen für innovative Schüttgut-Technik

Effiziente Entstaubung

bei der Herstellung von Tier-Trockenfutter

In einem Betrieb für Tier-Trockenfutter wurde die Leistung einer vollautomatischen Verpackungsanlage mit mäßigem Erfolg der gestiegenen Nachfrage angepasst.
Denn schon nach wenigen Produktionstagen wird klar, dass die vorhandene Entstaubungsanlage die erhöhte Staubmenge nicht aufnehmen kann; die Verpackungsanlage wird so schnell verunreinigt, dass sie wegen technischer Störungen häufig abgeschaltet und gesäubert werden muss.

Das Unternehmen IB Verfahrens- und Anlagentechnik aus Detmold hat den Abfüllvorgang unter verfahrenstechnischen Aspekten analysiert. Das Ergebnis: Der Staub muss direkt an seiner Entstehungsstelle erfasst und abgeführt werden. Allerdings so, dass der laufende Verpackungsprozess von den neuen Absaugeinrichtungen unbeeinflusst bleibt. Bei der Konstruktion muss verstärkt darauf geachtet werden, dass Staubablagerungen in den Absaugeinrichtungen und Rohrleitungen vermieden werden.

Da bei der ursprünglichen Konzeption der Verpackungsanlage keine Entstaubungseinrichtung berücksichtigt wurde, entwickelt IB Verfahrens- und Anlagentechnik eine Gesamtlösung für ein sehr begrenztes Raummaß. Damit tatsächlich nur der entstehende Produktstaub, und nicht das eigentliche Produkt abgesaugt wird, lässt sich bei allen Absaughauben und Teilentstaubungssträngen die Luftmenge separat über Drosselklappen für das aktuell zu verpackende Produkt einstellen.

Die einzelnen Entstaubungsleitungen werden in einer Sammelrohrleitung zusammengefasst, die eine Etage höher, außerhalb des Maschinenraumes, in einer neuen hocheffizienten und maßgeschneiderten Taschenfilteranlage mündet.
Um trotz beengter Platzverhältnisse eine ausreichende Filterfläche zu erhalten, wurde ein Taschenfilter in mehrfach geteilter Ausführung konstruiert, welcher durch eine differenzdruckgeregelte, pneumatische Taschenabreinigung möglichst lange Standzeiten hat.

Entstaubungshaube Um die Anlage weitestgehend geräuscharm betreiben zu können, wird der Radialventilator in einem schallgekapselten Gehäuse aufgestellt. Dem Radialventilator ist ein Polizeifilter nachgeschaltet. Bei einem eventuellen Filterdurchschlag in der Taschenfilteranlage kann somit kein Reststaub in die Ventilationsanlage der Gebäudetechnik, die auch den Maschinenraum der Verpackungsanlage mit Luft versorgt, gelangen.

Im Gutachten für Explosionsschutz, das den abzusaugenden Staub unter bestimmten Voraussetzungen als explosionsgefährlich einstuft, ist der Innenbereich der Anlage in der Schutzart Ex II 2D c bzw. Ex II 3D c für die Ex-Zonen 21 und 22 ausgeführt und doku-mentiert!